Bildungsurlaub Niedersachsen im Evangelischen Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen

Anerkannte Bildungsurlaube 2018

Unser Jahresprogramm 2018
als Download

Auf den Spuren der Bäume
23.04. – 27.04.2018

Blütezeit statt Ruhestand
12.11. – 16.11.2018

Das Watt – eine einmalige Landschaft
22.05. – 25.05.2018
25.06. – 29.06.2018
03.09. – 07.09.2018

Deichbau, Küstenschutz und Sturmfluten
26.11. – 30.11.2018

Der Nahost-Konflikt: Geschichte und Gegenwart
09.07. – 13.07.2018
03.12. – 07.12.2018

Der Vogelzug im Klimawandel
15.10. – 19.10.2018

Die Ems – Lebensader für Mensch und Natur
17.09. – 21.09.2018

Die kulturhistorische Bedeutung von Burgen, Schlössern und Orgeln in Ostfriesland
16.04. – 20.04.2018

Die Niederlande – unsere unbekannten Nachbarn
17.09. – 21.09.2018

Die ökologische Bedeutung von Streuobstwiesen für den Arten- und Naturschutz
12.03. – 16.03.2018

Die Ukraine zwischen Russland und Europa
26.02. – 02.03.2018

Die Vogelwelt Ostfrieslands im Konfliktfeld von Ökologie und Ökonomie
09.04. – 13.04.2018

Die Welt fängt in Ostfriesland an – Orte der Globalisierung
30.07. – 03.08.2018

Die Welt verbessern – Utopien und Strategien von der Urgemeinde bis „Open Source“
19.03. – 23.03.2018

Durch Kunst sich selbst und die eigene Rolle entdecken
19.11. – 23.11.2018

Eine andere Rücken- und Gesundheitskultur
29.01. – 02.02.2018
22.10. – 26.10.2018

Fahrradtourismus in Ostfriesland – eine Chance für die Region?
23.07. – 27.07.2018
13.08. – 17.08.2018

Garten- und Parkkultur in der Ems-Dollart-Region im Spiegel der Gesellschaft
30.07. – 03.08.2018

Gelassen im Stress – Stressbewältigung in Beruf und Alltag
19.03. – 23.03.2018
23.07. – 27.07.2018

Geschichte und Bedeutung des ostfriesischen Handwerks
12.11. – 16.11.2018

Geschichte und Entwicklung der Moor-Fehn-Kolonisation
14.05. – 18.05.2018

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
12.03. – 16.03.2018
26.11. – 30.11.2018

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg – Aufbauseminar
15.10. – 19.10.2018

Hafenwelten in Ostfriesland zwischen Tradition und Moderne
23.04. – 27.04.2018

Historische Bedeutung der Schifffahrt
12.02. – 16.02.2018
02.07. – 06.07.2018

Honigbienen und Wildbienen im Umfeld veränderter Landnutzung
09.04. – 13.04.2018

Jetzt rede ich!
22.10. – 26.10.2018

Klima und Küste – nach uns die Sintflut
29.10. – 02.11.2018

Körper nach Norm – vom Mangel getrieben
02.07. – 06.07.2018

Kultur und Natur in Ostfriesland – Chancen für eine schwach entwickelte Region
09.07 – 13.07.2018

Landschaft und Kultur Ostfrieslands
22.10. – 26.10.2018

Landwirtschaft im Wandel
10.09. – 14.09.2018

Mehr Klarheit und Effektivität in Beruf und Alltag
05.11. – 09.11.2018

Ökologie und Nachhaltigkeit in der Gartenkultur
06.08. – 10.08.2018

Oostfreesland up Platt- Sprache, Land und Leute
05.02. – 09.02.2018

Ostfriesische Volksmedizin kennen und bewahren
10.09. – 14.09.2018

Ostfriesland – Entwicklung einer Kultur
14.05. – 18.05.2018
11.06. – 15.06.2018
18.06. – 22.06.2018
23.07. – 27.07.2018
27.08. – 31.08.2018

Ostfriesland – Fahrradland
28.05. – 01.06.2018
04.06. – 08.06.2018

Ostfriesland – vom Armenhaus zur boomenden Wirtschaftsregion
19.11. – 23.11.2018

Resilienz – Gesunde Belastbarkeit
03.12. – 07.12.2018

Sand im Getriebe – Konfliktmanagement im Berufsalltag
05.02. – 09.02.2018

Stressprophylaxe in der Praxis
15.01. – 19.01.2018
10.12. – 14.12.2018

Tourismuskonzepte auf dem Prüfstand
22.05. – 25.05.2018
25.06. – 29.06.2018
06.08. – 10.08.2018
20.08. – 24.08.2018
03.09. – 07.09.2018

Über Tee und mehr – Entstehung und Entwicklung einer Natur- und Kulturlandschaft
17.12. – 21.12.2018

Umwelt- und Naturschutz in einer ländlichen Region
27.08. – 31.08.2018

Vom Burn-out zur Work-Life-Balance
26.02. – 02.03.2018

Weltnaturerbe Wattenmeer
04.06. – 08.06.2018
30.07. – 03.08.2018

Zukunftsfähiges Ostfriesland – zwischen Tourismus, Landwirtschaft und Industrieansiedlung
02.07. – 06.07.2018
16.07. – 20.07.2018

Zukunftswerkstatt Energie
28.05. – 01.06.2018

Das Evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich Bildungsurlaub und Kompetenz bei der Durchführung mehrtägiger Seminare mit qualifizierten Dozenten, die alle Kriterien für einen Bildungsurlaub nach Maß erfüllen.

Bildungsurlaub rund um die Kultur und Geschichte Ostfrieslands

Mit zahlreichen Angeboten rund um die Geschichte und Kultur Ostfrieslands gewährt das Evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen intensive Einblicke in die Region. Es gibt Seminare, die sich dem Plattdeutschen widmen und die Sprache wieder mehr im Alltag verankern möchten. Andere Angebote beleuchten lang vergessene Handwerkstraditionen, das Leben in den Hafenstädten in Geschichte und Gegenwart oder die traditionelle Volksmedizin der Region. Während einige Seminare sehr detailliert an einzelne Themenkomplexe gehen, widmen sich andere ganzheitlich der Entwicklung der ostfriesischen Kulturlandschaft, auch im Spannungsfeld zur Natur, oder beleuchten das Verhältnis zu den niederländischen Nachbarn. Da der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig in Ostfriesland ist, dessen Bedeutung in Zukunft noch weiter wachsen wird, ergeben sich hier interessante Ansatzpunkte für einen Bildungsurlaub. Vor allem der beliebte Fahrradtourismus bietet Chancen, muss jedoch im Einklang mit Natur und Umwelt konzipiert werden. Die bereits vorhandene Infrastruktur im Tourismus und neue Ansätze müssen immer wieder auf den Prüfstand.

Bildungsurlaub zu den Themengebieten Natur und Umwelt

Wer Ostfriesland sagt, der muss auch Natur sagen. Denn mit Nationalparks wie dem Wattenmeer, aber auch der Flusslandschaft der Ems liegen hier einzigartige Schätze, die durch Klimawandel, Umweltverschmutzung und Industrie, aber auch falsch verstandenen Tourismus bedroht sind. Es ist möglich, sich dem Ökosystem Wattenmeer zu widmen, auf den Spuren der Bäume zu wandeln oder tief in das Gebiet der Vogelkunde, auch im Kontext zum Klimawandel, einzusteigen. Deichbau und Küstenschutz stellen einen weiteren Themenkreis im mehrtägigen Bildungsurlaub dar. Verschiedenen landwirtschaftlichen Fragestellungen wird in den einzelnen Programmen nachgegangen. Verglichen werden etwa biologisch-dynamischer Anbau mit konventionellem Ackerbau und die Auswirkungen, die das auf Ökosystem und Region hat oder die Lebensräume von Honig- und Wildbienen beleuchtet. Bildungsurlaub hilft dabei, Bewährtes zu schützen und zu pflegen. Um die für Ostfriesland charakteristischen Streuobstwiesen zu erhalten, sind spezielle Kompetenzen gefragt, die in Modulform gelehrt werden. Am Ende steht die Qualifikation zum Fachwart Obstbaumpflege.

Mit Bildungsurlaub berufliche Herausforderungen besser meistern

Führungskräfte müssen sich immer wieder Konflikten im Berufsalltag stellen. Ein Bildungsurlaub ist ideal, um Werkzeuge zum Konfliktmanagement intensiv zu studieren. Ein Seminar widmet sich „The Work“, dem bahnbrechenden Werk von Byron Katie. Auch einzelne Aspekte des Berufslebens können im Bildungsurlaub nachjustiert werden. So gibt es Angebote zur Gestaltung von Vorträgen und Präsentationen oder Stressprophylaxe in der Praxis, die hilft, Beruf und Privatleben wieder in Balance zu bringen. Krisenmanagement ist ein großes Thema im Bildungsurlaub, das sowohl beruflich als auch in der Familie von Bedeutung ist. Das gilt auch für gewaltfreie Kommunikation. Viele dieser Seminarangebote sind an der Schnittstelle gesundheitlicher Prävention und klassischen Fortbildungskonzepten für Entscheider angelegt, was die Synergieeffekte erhöht. Ein rechtzeitiger Kurswechsel vermeidet langfristige Probleme und hält im Arbeitsalltag gesund und fit. Das betrifft Stressmanagement ebenso, wie die Kunst, die eigene Rolle zu entdecken oder einen gesunden Rücken. Interessant für alle, denen nach einem aktiven Arbeitsleben der Ruhestand bevorsteht, ist ein Bildungsurlaub rund um „Blütezeit statt Ruhestand“, der ideal ist, neue Ziele zu formulieren.

 Bildungsurlaub rund um Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Ein Schwerpunkt dreht sich um Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Welt beginnt immer vor der eigenen Haustür und Globalisierung geht jeden etwas an. Ein Bildungsurlaub schaut den „Global Players“, die in Ostfriesland angesiedelt sind, über die Schulter. Denn das einstige „Armenhaus“ hat sich mittlerweile in eine boomende Wirtschaftsregion verwandelt, was ein anderes Angebot zum Thema hat. Ein Bildungsurlaub ist zudem der passende Ort, um komprimiert Fragen nachzugehen, wie trag- und zukunftsfähig aktuelle Strategien im Wirtschaftsleben sind, vor allem vor dem Hintergrund der Energiewende, für die es eine eigene Zukunftswerkstatt gibt Im Seminar „Die Welt verbessern“ dreht sich alles um Utopien und Strategien. Daneben ist es in vielen Branchen wichtig, über Politik und Gesellschaft in anderen Ländern grundlegend informiert zu sein. Das Evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen bietet hierzu Seminare zum Nahostkonflikt und zur Ukraine als Mittler zwischen Russland und Europa an. Kulturliebhaber finden mit einem Seminar rund um die kulturhistorische Bedeutung von Burgen, Schlössern und Orgeln in Ostfriesland ein maßgeschneidertes Angebot vor.

Wer darf Bildungsurlaub nehmen?

Jeder Arbeitnehmer, der mindestens fünf Tage pro Woche arbeitet, hat das Recht auf fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr in Niedersachsen. Der lässt sich innerhalb von zwei Jahren auch mit Rückgriff auf das vorhergehende Kalenderjahr nehmen. Arbeitnehmer dürfen den Antrag frühestens sechs Monate nach Beginn des Beschäftigungsverhältnisses stellen. Die Mindestdauer beträgt fünf Tage, dabei müssen drei Tage als Blockveranstaltung konzipiert sein und am An- und Abreisetag mindestens vier Unterrichtsstunden stattfinden. Die Vorgabe für die täglichen Unterrichtseinheiten lautet mindestens sechs Stunden. Ein Antrag muss spätestens vier Wochen vor Kursbeginn beim Arbeitgeber eingereicht werden. Eine Bezuschussung der Teilnahme mittels Prämiengutschein ist möglich, wenn das zu versteuernde Jahreseinkommen 20.000 Euro nicht übersteigt. Voraussetzung für den Erhalt des Prämiengutscheines ist der Besuch einer Beratungsstelle, die geeignete, berufsbezogene Angebote ermittelt. Der Gutschein deckt maximal 50 Prozent der Seminargebühren ab, höchstens jedoch 500 Euro.

weiterlesen