Seminare zum Thema Ostfriesland - Kultur und Geschichte

Vergangene Veranstaltungen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt? Ein Bildungsurlaub in Ostfriesland macht die eigene Lebenswirklichkeit in einem völlig neuen Kontext erfahrbar. Das Evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen setzt auf mehrtägige Seminare, um die Region mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten zu beleuchten. Der Mix aus kompetenter Leitung der Seminare und Exkursionen, die zuweilen auch per Fahrrad durchgeführt werden, sorgt für bleibende Eindrücke, die noch lange nach dem Bildungsurlaub in Beruf und Privatleben nachklingen.

Seminare und Bildungsurlaub zur strukturellen Entwicklung Ostfrieslands

„Ostfriesland – vom Armenhaus zur boomenden Wirtschaftsregion“. Das Seminar thematisiert die Wandlung von einer strukturschwachen Landschaft zu einer Region, in der sich Industrie und Tourismus etabliert haben. Wie viele Fallbeispiele zeigen, kollidieren die Interessen von Naturschutz und Wirtschaft zuweilen. Der Bildungsurlaub geht der Frage nach, wie diese Herausforderung in ein tragfähiges Zukunftskonzept münden kann. Eine anderer Bildungsurlaub mit dem Titel „Zukunftsfähiges Ostfriesland – zwischen Tourismus, Landwirtschaft und Industrieansiedlung“ widmet sich speziell der Stadt Leer als zweitgrößtem Reedereistandort Deutschlands und rückt die Wirtschaftsgeschichte der Region in den Mittelpunkt. Wem es speziell um Hafenstädte gestern und heute geht, wird mit Seminaren wie „Hafenwelten“ fündig, die Schiffbau und Logistik im Spiegel des Arbeitsmarktes der Region beleuchten. Eine Schlüsselrolle wird in Ostfriesland immer dem Tourismus zufallen. Denn hier gibt es mit intakter Natur und kultureller Vielfalt alles, was ein gelungener Urlaub braucht. Der Bildungsurlaub „Kultur und Natur in Ostfriesland- Chancen für eine schwach entwickelte Region“ erörtert touristische Konzepte und setzt den Fokus auf Bürgerbeteiligung als wichtiges Instrument zukünftiger Entwicklungen. Radtourismus wird in Ostfriesland noch wichtiger werden. Um die Bedürfnisse von Urlaubern und Natur zu vereinbaren, braucht es innovative Konzepte, denen der Bildungsurlaub „Fahrradtourismus in Ostfriesland- eine Chance für die Region?“ nachgeht.

Bildungsurlaub rund um den Natur- und Klimaschutz

Wer in Ostfriesland lebt, wächst mit der Gefahr von Sturmfluten auf. Der Bildungsurlaub „Deichbau, Küstenschutz und Sturmfluten“ liefert sowohl einen historischen Rückblick wie Einblicke in den modernen Küstenschutz und die Deichbauentwicklung. Auf dem Programm stehen die Besichtigung von Küstenschutzprojekten sowie Begegnungen Vertretern der Deichbauverbände. Ähnliche Ansätze verfolgt das Seminar „Klima und Küste – nach uns die Sintflut“. Gleich vier Seminare widmen sich dem Wattenmeer. „Weltnaturerbe Wattenmeer“ und „Das Watt – eine einmalige Landschaft“ thematisieren die Lebensbedingungen und die ökologische Bedeutung dieser Landschaft, beleuchten jedoch ebenfalls die Konfliktfelder Naturschutz, Schadstoffbelastung, Küstenschutz und Tourismus. Die Lebens- und Umweltbedingungen im Wattenmeer stehen auch im Mittelpunkt des besonderen Bildungsurlaubs „Der Vogelzug im Klimawandel“ mit Lehrwanderungen und ornithologischen Fachvorträgen. Die Bildungsreise „Die Ems- Lebensader für Mensch und Natur“ widmet sich einem Fluss, der durch massive Eingriffe in das Ökosystem immer wieder in die Schlagzeilen gerät. Vorträge, Gespräche und Besichtigung beschäftigen sich mit der Zukunft der Ems. Das Spannungsfeld zwischen konventionellem und ökologischem Landbau ist Thema des Bildungsurlaubs „Landwirtschaft im Wandel“, während es bei „Umwelt-und Naturschutz in einer ländlichen Region“ um Aspekte der Dorf- und Stadtökologie geht.

Seminare rund um Pomologie

Bildungsurlaub rund um Streuobstwiesen bildet einen thematischen Schwerpunkt der Seminare zur Obstbaukunde (Pomologie). Während der Bildungsurlaub „Die ökologische Bedeutung von Streuobstwiesen“ hauptsächlich Grundlagenwissen vermittelt, widmen sich Seminare wie „Schonende Mahd auf der Streuobstwiese“ dem Erlernen der uralten und naturverträglichen Technik des Mähens mit der Sense. Das Bildungszentrum beherbergt mit der „Pomologischen Fachtagung“ ebenso wie der „Pomologischen Kommission“ Seminare, die Fachleute für Streuobstwiesen aus ganz Deutschland und den Niederlanden zusammenbringen. Wer sich intensiver mit Pomologie, dem Wissen rund um die Obstbaumkunde, beschäftigen will, sollte Seminare wie „Herbstzauber- alte Obstsorten neu entdeckt“ oder die Ausbildungsreihe zum Obstbaumfachwart. Wildbienen erbringen einen Großteil der Bestäubungsleistung für unsere Nutzpflanzen. Lernen sie mit unseren Seminaren zu Wildbienen und zur richtigen Anlage von Blühwiesen die faszinierende Welt dieser nützlichen Lebewesen kennen. Der Bildungsurlaub „Ökologie und Nachhaltigkeit in der Gartenkultur“ und „Garten- und Parkkultur in der Ems-Dollart-Region im Spiegel der Gesellschaft“ beschäftigt sich sowohl mit privatem als auch öffentlichem Grün. Neben Umweltschutzaspekten wird aufgrund der Lage im deutsch-niederländischen Grenzgebiet auch die sehr unterschiedliche historische Entwicklung der Gartenkultur beleuchtet und es werden vorbildlich angelegte Gärten besichtigt.

Bildungsurlaub mitten in die ostfriesische Kultur

Einen weiteren Akzent im Bereich Bildungsurlaub setzt die Beschäftigung mit dem kulturellen Erbe Ostfrieslands. Das Seminar „Landschaft und Kultur Ostfrieslands“ bietet einen idealen Einstieg in die Thematik. Alternativ bietet sich „Tee und mehr an“ , denn hier geht es um Sprache, Sitten und Gebräuche der Region, aber auch um die aktuelle wirtschaftliche Situation Ostfrieslands. Spezieller wird es mit „Geschichte und Bedeutung des ostfriesischen Handwerks“. Die Teilnehmer tauchen ein in eine Zeit, als Handwerker noch ihren festen Platz im Sozialgefüge eines Dorfes hatten. Auf der Bildungsreise gibt es die Möglichkeit, traditionellen Handwerkern wie Seiler, Schmied, Böttcher oder Holzschuhmacher über die Schulter zu schauen. Die Schifffahrt hat Ostfriesland nachhaltig geprägt. Das Seminar „Die Historische Bedeutung der Schifffahrt in der Ems-Dollart-Region“ entführt die Teilnehmer ebenfalls in die Vergangenheit. Ein Kapitel, das erst in jüngster Zeit wieder erforscht wird, ist die ostfriesische Volksmedizin. Fünf Tage lang erhalten die Teilnehmer des Seminars „Ostfriesische Volksmedizin kennen und bewahren“ Einblicke in vergessene Welten und setzen diese Heilansätze in den Kontext zur Schulmedizin. Immer noch lebendig ist das Plattdeutsche in Ostfriesland. „Ostfreesland upp Platt“ versucht, die Sprache noch mehr im Alltag zu verankern, sodass sich Synergieeffekte in Beruf, Familie und sozialem Umfeld ergeben. Die grenznahe Lage Potshausens ist ideal, um sich mit den holländischen Nachbarn zu befassen – ein oft vernachlässigter Aspekt. Eine Woche lang findet mit dem Bildungsurlaub „Die Niederlande-unsere unbekannten Nachbarn“ eine Annäherung statt.

weiterlesen