fbpx

Aktuelles

Eine Weltkugel für den LebensMittelPunkt Potshausen

v.l.n.r.: Wilfried Steenblock, Vors. EBZ; Künstler Günter Zimmermann, www.eisenbieger.de – Ersteller der Skulptur;
Michael Schaper, Organisator LebensMittelPunkt; Dr. Sören Petershans, Geschäftsführer EBZ;
Silke Dröge VB-Stiftung; Uwe Brechtezende, Vorstand Volksbank Westrhauderfehn.

Fotos Michael Schaper

Dorfladen und Kulturcafé sind seit dem Frühjahr gut besuchter Anziehungspunkt in Potshausen.

Jetzt bekommt der LebensMittelPunkt Potshausen auf dem Gelände des Evangelischen Bildungszentrums Ostfriesland (EBZ) auch ein sichtbares Erkennungszeichen. Am 14. Oktober hat der Künstler und Metallgestalter Günter Zimmermann aus Jheringsfehn seine Skulptur der drehenden Weltkugel im Beisein der Vorstände des EBZ und der Volksbank Westrhauderfehn feierlich enthüllt. Die Volksbank hat die Konzeption und Umsetzung des Kunstprojektes von Beginn an unterstützt.

„Die Volksbank eG Westrhauderfehn sowie die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland fördern seit Jahrzehnten regionale Projekte aus den Bereichen Kultur, Heimatpflege sowie Erziehung und Bildung“ erläutert Uwe Brechtezende für die Volksbank Westrhauderfehn und führt weiter aus: „Das Projekt „LebensMittelPunkt Potshausen“ des EBZ leistet einen wertvollen Beitrag, den Menschen einen Ort der Begegnung und der Kommunikation zu bieten und dörfliche Strukturen für Alt und Jung noch attraktiver zu gestalten. Die sich drehende Weltkugel hat neben ihrer Symbolkraft sicherlich auch den praktischen Nutzen, künftig als Wegweiser zum „LebensMittelPunkt“ zu dienen und das Ortsbild zu bereichern.“ 

„Das Kunstobjekt soll die Verbindung von globalem Denken und lokalem Handeln sinnfällig machen,“ erklärt Wilfried Steenblock, Vereinsvorsitzender des Bildungszentrums. „Dabei macht die sich drehende Weltkugel deutlich, dass wir nur eine einzige Welt haben, die wir durch Veränderung menschlichen Verhaltens erhalten müssen.“

Mit dem Projekt „LebensMittelPunkt Potshausen“ erhalte das Dorf Potshausen und die Umgebung wieder einen Ort, an dem sich Menschen begegnen können zum Einkauf und Cafébesuch und gegebenenfalls auch durch die anregende Wirkung der Skulptur miteinander über globale Zusammenhänge ins Gespräch kommen, erklärt Steenblock und bedankt sich ausdrücklich für die vielseitige Förderung des Projektes:

„Ohne die großzügige finanzielle Unterstützung durch die Volksbank Westrhauderfehn und weiterer Spenden örtlicher Handwerksbetriebe hätten wir das Kunstwerk nicht beschaffen können.“ Besonderer Dank geht dabei an Uwe Brechtezende, den Vorstand der Volksbank.

„Als gemeinnütziger, evangelischer Träger gehen wir mit dem LebensMittelPunkt Potshausen einen neuen Weg in der Verbindung von Einkauf, Begegnung, Kultur und Bildung“, sagt Dr. Sören Petershans, Geschäftsführer des EBZ. „Wir wollen den Menschen, gerade im ländlichen Raum, mit diesem umfassenden Bildungskonzept ein Zentrum nachhaltiger Lebensqualität bieten, das Regionalität und globales Denken zusammenbringt. Biblisch heißt das ‚Bewahrung der Schöpfung‘.“  

Endlich ist es soweit! Gemeindefest mit Dr. Klahr // Einweihung des Versammlungsraums

Pastorin Dagrun Petershans und der Leiter des Evangelischen Bildungszentrums Ostfriesland in Potshausen, Dr. Sören Petershans,
zeigten Regionalbischof Dr. Detlef Klahr den neuen Versammlungsraum.

öso. Potshausen. „Endlich ist es soweit!“, sagte Pastorin Dagrun Petershans, als sie Regionalbischof Dr. Detlef Klahr im Gottesdienst zum Gemeindefest in Potshausen begrüßte. „Endlich können wir den Gemeindesaal eröffnen. Ein langer und durchaus steiniger Weg liegt hinter uns“, freute sich die Pastorin. Auf Einladung der Evangelisch-lutherischen St. Martin Kirchengemeinde Potshausen war der Regionalbischof des Sprengels Ostfriesland-Ems in die St. Martin-Kirche gekommen und hielt die Predigt zu Beginn des Gemeindefestes.
Dr. Klahr dankte der Kirchengemeinde, dass sie sich in der Zeit der Pandemie nicht hat entmutigen lassen und beharrlich an ihrem Ziel festgehalten hat: „Es freut mich, dass nun mit dem Gemeindesaal und dem LebensMittelPunkt ein Zentrum für das ganze Dorf entstanden ist und das in schwierigen Zeiten.“

Der Regionalbischof ermutigte dazu, vom Glauben zu erzählen: „Wir alle sind berufen, Freudenboten der Liebe Gottes zu sein und die frohe Botschaft weiter zu sagen. Wie sollen denn andere zum Glauben kommen, wenn wir nicht davon erzählen?“ Als Antwort auf die Frage, woher der Glaube komme, habe schon der Apostel Paulus in seinem Brief an die Römer geantwortet: „Der Glaube kommt aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.“   

Im Anschluss an den Gottesdienst hatten bei schönstem Wetter die Feuerwehr, der Sportverein, der Ortsverein, der Evangelischer Kreisjugenddienst, das Evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen und die Kirchengemeinde Aktionen für Groß und Klein angeboten. Auch konnte über einen Namen für den Gemeinderaum abgestimmt werden.

Am Nachmittag eröffnete Superintendent Thomas Kersten den Versammlungsraum mit anschließender Teetafel. Zum Abschluss des Gemeindefestes spielte das  Jörg-Seidel-Trio aus Bremerhaven ein Jazz-Konzert auf dem Gelände.

Nach dem Abriss des alten Bettenhauses konnten der Dorfladen, ein Café mit dazugehöriger Küche und der knapp hundert Quadratmeter große Gemeindesaal mit einer kleinen Teeküche im selben Haus als Neubau eröffnet werden. Im Obergeschoß befinden sich drei moderne Doppelzimmer mit eigenem Bad. „So halten wir zwar insgesamt weniger Betten vor“, so Dr. Sören Petershans, Leiter des Evangelischen Bildungszentrums Ostfriesland, „aber wir können mit dem LebensMittelPunkt den Ort attraktiver gestalten und unseren Gästen mit insgesamt 72 Betten einen modernen Standard anbieten.“ 

Die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Potshausen hat 288 Gemeindeglieder und gehört zum Kirchenkreis Rhauderfehn.

Ferienschule Potshausen

Seifenblasen schweben über die Wiese. Kleinere Seifenblasen. Aber auch sehr große Seifenblasen. Kinder rennen hinter ihnen her, versuchen, die Seifenblasen zu fangen – und manch einem gelingt es tatsächlich, eine Seifenblase in den Händen zu halten, ohne dass sie zerplatzt. Hin und wieder gibt es Reibereien, wer als Nächstes Seifenblasen machen darf. Doch insgesamt herrscht eine fröhliche, ausgelassene Stimmung; das Lachen und Juchzen der Kinder erfüllt die Luft.

Es ist Mittagspause in der Ferienschule Potshausen.
Bis gerade haben die 18 Mädchen und Jungen in vier Kleingruppen gelernt. Rechnen, Lesen, Schreiben; je nachdem, was dem oder der Einzelnen noch etwas schwer fällt. Die Kinder besuchen die 1. oder 2. Klasse der naheliegenden Grundschulen Holtermoor und Ostrhauderfehn. Viele von ihnen sind auf Empfehlung ihrer KlassenlehrerInnen hier. In der Ferienschule unterrichten mindestens zwei LehrerInnen die vier Kleingruppen. Die meisten von ihnen sind in Pension, aber auch zwei Studentinnen haben die Kinder beim Lernen begleitet.

In der Mittagspause können die Kinder wählen, ob sie lieber toben, Seifenblasen machen, Basteln oder Spiele spielen wollen. Und wenn sie wollen, können sie auch in die Kirche kommen, wo sie es sich gemütlich machen dürfen und ihnen etwas vorgelesen wird. Nach einer Stunde Pause gibt es dann ein leckeres Mittagessen mit noch leckererem Nachtisch im Evangelischen Bildungszentrum. So gut gestärkt geht es dann nochmal für eine kurze Zeit in die Lerngruppen. Und anschließend steht noch jede Menge Freizeit auf dem Programm. Das ganze Dorf Potshausen hat sich etwas einfallen lassen, um den Kindern eine spannende Zeit zu schenken: So durften die Ferienschulkinder z.B. mit dem Feuerwehrauto fahren (samt Blaulicht, Sirene und Helm), auf dem Bauernhof Kälbchen streicheln, im Sportverein Tischtennis spielen, mit dem Ortsverein eine spannende Schatzsuche durchs Dorf machen und mit dem Hausmeister des Bildungszentrums Nisthilfen für Wildbienen bauen. Außerdem gab es einen Tagesausfug in den Tierpark Nordhorn, wo die Kinder Bison- und Kängeruhfell fühlen, sich den Schädel eines Wolfes ansehen und natürlich viele, viele echte Tiere sehen konnten.

Kein Wunder also, dass die allermeisten Kinder beim Morgenkreis einen Sonnenstrahl an die gelbe Sonne legen und dazu sagen: „Ich freue mich auf den Tag in der Ferienschule!“ Und dann singen sie gemeinsam und begeistert das „Kindermutmachlied“ und gehen fröhlich in ihre Lerngruppen…

Die Ferienschule wird 2021 erstmals als gemeinsames Projekt des Evangelischen Bildungszentrums, des Kirchenkreisjugenddienstes und der Kirchengemeinde Potshausen veranstaltet.
Ziel ist es, die Kinder ganzheitlich zu stärken: Indem ohne Druck Lernlücken verkleinert und das soziale Miteinander trainiert werden, indem die Kinder Neues entdecken und später davon erzählen können, indem sie liebevoll betreut werden und sie immer jemanden finden, der Zeit für sie hat und ihnen zuhört, indem sie sich viel bewegen, gut essen, viel lachen und einfach Kind sein dürfen.

Wir danken allen, die unser Projekt finanziell oder ehrenamtlich oder ideell unterstützt haben und hoffen, dass auch 2022 wieder eine Ferienschule in Potshausen stattfinden wird!

Wir haben eine neue Pädagogin im Team

Lena Schönborn (M.A.) hat Geschichte und Soziologie studiert und war im Anschluss als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte der Universität Oldenburg tätig. Sie ist zertifizierte Schreibberaterin und war von 2018 bis 2020 Geschäftsführerin des Philosophischen Fakultätentags. Mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie im südlichen Ostfriesland und engagiert sich ehrenamtlich im Burgverein Stickhausen.

Seit März 2021 ist Lena Schönborn Pädagogische Mitarbeiterin im Bildungszentrum mit dem Schwerpunkt Geschichte und Kultur Ostfrieslands.

Der Wildbienenlehrpfad Potshausen Informationen über unsere Wildbienen und wie man ihren Bestand schützt und erweitert

Zur Homepage „Wildbienenlehrpfad“ hier
Zum Flyer hier

Zur Website des ELER hier

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme:
„Leader“
Mit diese Maßnahme wird die Zusammenarbeit und die Initiierung, Organisation und Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Gebieten („LEADER-Region“) unterstützt.

Das Evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen ist von der Bingo- Umweltstiftung als Projekt des Monats März 2020 ausgezeichnet worden.
zum Zeitungsartikel bitte hier klicken
zum Infoflyer Obstbaum-Fachwart bitte hier klicken
zum Video hier klicken

Zur Homepage: http://www.obstbaum-fachwart.de

Abschluss Obstbaum-Fachwart 2020

Bündnis „Niedersachsen für Europa“ – Wir sind dabei!

„Als Bildungszentrum nahe der Grenze zu den Niederlanden schauen wir mit unseren Teilnehmenden immer wieder über den bundesdeutschen Tellerrand. Ob wir auf die gemeinsame Geschichte der Friesen zurückblicken, geographische und kulturelle Ähnlichkeiten bzw. Unterschiede erkunden oder ob wir über zukünftige Herausforderungen diskutieren – immer wieder spielen grenzübergreifende oder eben auch europäische Themen und die EU-Politik in unseren Seminaren und Bildungsurlauben eine Rolle. Auch wenn wir hier an der Küste eher am Rande Europas liegen, liegt uns Europa also am Herzen! Grund genug, dem Bündnis „Niedersachsen für Europa“ beizutreten und dieses Engagement in vielfältiger Form für unsere Gäste erlebbar zu machen.“

https://nfe.niedersachsen.de/startseite/