Die kulturhistorische Bedeutung von Burgen, Schlössern und Orgeln in Ostfriesland

Seminar-Nr.: 7654 | 06. bis 10. Mai 2019 | Anmeldung

Leitung: Heinz Halfwassen
Kosten: 265,00 € zzgl. Exkursionskosten

Details

Die Geschichte Ostfrieslands ist geprägt vom Jahrhunderte währenden Kampf der einheimischen Bevölkerung gegen Sturmfluten, von einer relativen Abgeschiedenheit durch Moore und im Mittelalter von der Friesischen Freiheit. Nach 1744 gehörte Ostfriesland nacheinander zu Preußen, dem Königreich Holland, zu Frankreich, zum Königreich Hannover und dann wieder zu Preußen, seit 1946 ist es Teil des Landes Niedersachsen.
Dem Besucher hat Ostfriesland mehr zu bieten als plattes Land und weite Blicke. Hier befinden sich Museen und Bibliotheken von überregionaler Bedeutung und eine Vielzahl von Bauwerken aus vergangenen Jahrhunderten. Burgen, Schlösser, alte Gulfhöfe und Bürgerhäuser und rund 100 Kirchen aus Romantik und Gotik laden zu ausgedehnten Entdeckungstouren ein. Neben Vorträgen zur Geschichte Ostfrieslands besichtigen wir Kirchen, Orgeln, Burgen und sogenannte Steinhäuser.